Navigation
Malteser Georgsmarienhütte

Chronik der Malteser in Georgsmarienhütte

Hier finden Sie einen kleinen Umriss aus mehr als vier Jahrzehnten Maltesergeschichte in Georgsmarienhütte.

2013

Wir unterstützen ausgehend von dem erfahrungsgemäß hohen Einsatzaufkommen am Maifeiertag mit ehrenamtlichen Kräften den Regelrettungsdienst. Im Frühjahr nehmen wir an der mehrtägigen Großübung 'Falcon 2013' teil, welche in Kooperation mit anderen Einsatzeinheiten der Malteser, dem THW, mehreren Feuerwehren sowie Reserveeinheiten der Bundeswehr und der Niederländischen Armee durchgeführt wird. In Oesede wird erstmals ein 'Tag des Blaulichts' ausgerichtet, an dem neben vielen anderen Hilfsorganisationen sowie der Polizei Osnabrück auch die Malteser Georgsmarienhütte teilnehmen. Die 'Lissy', unser Rettungswagen ist in die Jahre gekommen und wird durch ein Nachfolgefahrzeug ersetzt. Wie bereits im Vorjahr führen wir gemeinsam mit der Feuerwehr eine Einsatzübung durch. Auf der Mitgliederversammlung wird Helene Weißbrodt mit der bronzenen Malteserplakette für jahrelanges Engagement in der Breitenausbildung geehrt. Ann-Catherine Scheiter und Michael Schulze werden zu Gruppenführern im Bereich Notfallvorsorge berufen, Nicolas Hübner zum stellvertretenden Stadtbeauftragten. Im Rahmen des Philermos-Prozesses wird ein Regelwerk erarbeitet, welche das Miteinander innerhalb der Helferschaft fördern soll.

2012

Wir beteiligen uns in diesem Jahr erstmals am Osterfeuer der KAB. Im April üben wir die Zusammenarbeit mit den Ortsfeuerwehren Oesede und Alt-Georgsmarienhütte bei einem simulierten Unfall zwischen einem Traktorgespann und einem Pkw an der Heinrich-Schmedt-Straße. Der Stadtbeauftragte der Malteser Georgsmarienhütte, Norbert Wemhoff, der auch Diözesanauslandsbeauftragter ist und bis Ende 2011 das Amt des Diözesanleiters bekleidet hat, erhält vom Vorstandsvorsitzenden des Malteser Hilfsdienstes Karl Prinz zu Löwenstein die hohe Auszeichnung "pro merito melitensi" in Silber des Souveränen Malteser Ritterordens. Festredner Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments, hebt den solidarischen Beitrag der Malteser für die Gemeinschaft hervor: "Sie setzen sich in Ihren vielfältigen Diensten für die Würde bedürftiger Menschen ein." Zu der alljährlichen Mitgliederversammlung dürfen wir die kommissarische Diözesanleiterin Octavie van Lengerich begrüßen. Gemeinsam mit dem Stadtbeauftragten Norbert Wemhoff werden verdiente Mitglieder mit der Dankplakette der dt. Assoziation des souveränen Malteser-Ritterordens ausgezeichnet: Henning Wallrabenstein und Michael Schulze erhalten diese in Bronze, Sascha Holtgrewe erhält Silber.

2011

Mehrere Großschadenslagen - darunter ein Gefahrgutanfall und ein Massenanfall von Verletzten auf einer Zeltparty - erfordern den Einsatz der SEG. Zum Jubiläum der Litauenhilfe treffen sich Malteser aus Osnabrück mit den Maltesern in Litauen zu einer Feierstunde, bei der auch der Großmeister des Souveränen Malteser-Ritterordens, Fra' Matthew Festing, anwesend ist. Sonja Poggemann wird auf der Mitgliederversammlung, welche ausnahmsweise erst Anfang des nächsten Jahres stattfindet, für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Mathias Weber und Stefan Poggemann erhalten die Verdienstplakette in Silber der deutschen Assoziation des Malteserordens.

2010

Durch eine räumliche Erweiterung im alten Bahnhof Oesede und Umbaumaßnahmen wird ein neuer Ausbildungsraum geschaffen, der den alltäglichen Anforderungen besser gerecht wird. Wir sind erneut Ausrichter eines Einsatzsanitäterkurses, bei dem sich auch Helfer aus Georgsmarienhütte für die Mitarbeit im Katastrophenschutz qualifizieren. Helfer aus Georgsmarienhütte nehmen am Regionalwettbewerb in Magdeburg teil. Wir sind beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Kloster Oesede sowie bei verschiedenen Übungen präsent. Im Juli erhalten wir Besuch von Dr. Elmar Pankau, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des Malteser Hilfsdienst e.V. Ende des Monats August bleiben auch wir nicht vom Jahrhunderthochwasser verschont, welches die ganze Region trifft. Der Krankentransportwagen, der Rüstwagen und ein Großteil der Ausrüstung versinken in den über die Ufer tretenden Wassermassen der Düte. Dem anschließenden unermüdlichen Einsatz der Helferschaft ist es zu verdanken, dass die Schäden in den Folgemonaten weitgehend beseitigt werden können. Auf der Mitgliederversammlung werden Sascha Holtgrewe und Lorenz Trendl zu Helfervertretern gewählt. Delegierte zur Diözesanversammlung sind Dr. Daniel Wemhoff, Dr. Sebastian Winter, Henning Wallrabenstein, Thomas Conrad und Nicolas Hübner. Jürgen Weber, Sascha Holtgrewe und Dr. Sebastian Winter werden vom Stadtbeauftragten Norbert Wemhoff für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Dr. Veit Allersmeier ist als Stadtarzt zurückgetreten, zu seinem Nachfolger wird Dr. Sebastian Winter berufen.

2009

Dr. Veit Allersmeier wird zum Diözesanarzt berufen. Es wird eine neue Fahrzeughalle in vielen ehrenamtlichen Stunden fertiggestellt. Im Juni feiern wir unser 40-jähriges Bestehen mit einem Festwochenende, bestehend aus dem Malteserlauf für Nigeria am Freitag, dem Johannisfest am Samstag und einem Tag der offenen Tür am Sonntag. Während des Johannesfestes wurde Petra Horney zur Leiterin Ausbildung und Alexander Dörenkämper zum Jugendgruppenleiter berufen. Ann-Catherine Scheiter, Mathias Weber, Philipp Weber, Sascha Holtgrewe und Sebastian Winter erhielten das 10-jährige, Norbert Hehmann und Andrea Gerwe das 20-jährige und Dr. Veit Allersmeier das 25-jährige Dienstalterkennzeichen für aktive Mitgliedschaft. Horst Wiebrock erhielt die Malteser-Plakette in Bronze. Im Oktober führen wir für die DKMS eine Stammzellspendertypisierung mit finanzieller Unterstützung der Stiftung "Hilfe für Petra und andere" durch. Wir führen erneut einen Schwesternhelferinnenkurs mit 17 Teilnehmerinnen und zum ersten Mal einen Helfergrundlehrgang durch. Die Helfer der SEG zeigen auf mehreren Übungen ihr Können, welches zudem bei mehreren Einsätzen, unter anderem zwei Bombenräumungen, gefragt ist. Auf der Mitgliederversammlung steht vor allem das Jubiläumsjahr im Vordergrund. Darüber hinaus werden für 15 Jahre Mitgliedschaft Mathias Weber und Maik Flore geehrt, Norbert Wemhoff für 40 Jahre Mitgliedschaft. Stefan Poggemann und Dennis Beermann erhalten ihr Dienstalterkennzeichen für 10 Jahre aktive Mitarbeit. Heinrich Dreier und Wilhelm Hohenbrink werden mit der Verdienstplakette in Bronze der Deutschen Assoziation des souveränen Malteser-Ritterordens geehrt.

2008

Norbert Wemhoff, langjähriger Stadtbeauftragter in Georgsmarienhütte, wird zum Diözesanleiter der Diözese Osnabrück berufen. Ein Helfer absolviert erfolgreich seine Praxisanleiterschulung, eine Helferin besteht ihre Unterführerausbildung. Der Katholikentag findet in Osnabrück statt, erneut sanitätsdienstlich unterstützt durch Malteser aus ganz Deutschland, auch aus Georgsmarienhütte. In der Georgsmarienhütter Realschule befindet sich die Unterkunft für die Helfer aus dem ganzen Bundesgebiet. Es finden erneut Lehrgänge in Georgsmarienhütte statt. Zum einen ein Schwesternhelferinnenlehrgang, zum anderen ein Einsatzsanitäterlehrgang. Bei der Mitgliederversammlung werden Nicolas Hübner zum Helfer, Ann-Catherine Scheiter zur Finanzkuratorin, Mathias Weber zum Zugführer und Sebastian Winter zum Praxisanleiter berufen. Geehrt werden Norbert Hehmann mit der Malteser-Verdienstplakette in Bronze, Dr. Veit Allersmeier mit der silbernen Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft. Bei den Wahlen zum Ortsführungskreis werden Henning Wallrabenstein und Sebastian Winter zu Helfervertretern gewählt. Delegierte in der Diözesanversammlung sind Sascha Holtgrewe, Ann-Catherine Scheiter, Lorenz Trendl, Julian Winter und Sebastian Winter. Zu Kassenprüfern werden Alexander Dörenkämper und Katharine Hügelmeyer gewählt. Wiederum sind wir mit einer Glühweinbude beim Oeseder Weihnachtsmarkt dabei. Wir beginnen mit dem Bau einer neuen Fahrzeughalle.

2007

2007 ist das Jubiläumsjahr der Malteser in Stadt und Diözese Osnabrück. Fünfzig Jahre sind die Malteser nun schon für den Dienst am Nächsten engagiert. Fünf Helfer schließen die Rettungssanitäterausbildung ab. Wir führen einen Einsatzsanitäterkurs durch, bei dem sich 16 Helfer der Diözese qualifizieren, davon allein acht Helfer aus Georgsmarienhütte. Der Malteserlauf zugunsten des Nigeria-Projektes findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Im Jubiläumsjahr begleitet die Bundesleitung der Malteser mit Prinz Karl zu Löwenstein die Telgter Wallfahrt. Höhepunkt der Jubiläumsfeiern im Jahr ist das große Malteserfest in Osnabrück auf dem Domvorplatz mit großer Messe im Dom, anschließendem Empfang in der Ursulaschule mit Grußworten unter anderem von Dr. Walter Remmers, Diözesanleiter von Osnabrück und Vize-Präsident der Malteser auf Bundesebene, Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Präsident des Malteser Hilfsdienstes e.V. und Ministerpräsident Christian Wulff. Vor dem Dom findet eine Leistungsschau statt. In diesem Jahr beziehen wir die neue Dienststelle im Oeseder Bahnhof, in der wir bis heute beheimatet sind. Wir richten einen Schwesterhelferinnen-Kurs mit 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus. Vier Ausbilder bilden sich in Kindernotfällen fort. Auf der Mitgliederversammlung wird Daniel Wemhoff zum Stadtbeauftragten berufen. Des Weiteren werden Mathias Weber zum SEG-Leiter und Helene Weißbrodt sowie Monika Berelsmann zu Ausbilderinnen berufen. Sonja Poggemann und Ann-Catherine Scheiter erhalten die bronzene Verdienstmedaille. Wir sind wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Oesede vertreten.

2006

Helfer aus Georgsmarienhütte nehmen an der größten Katastrophenschutzübung aller Zeiten in Niedersachsen im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft teil. Ein Höhepunkt ist die Teilnahme am Deutschen Katholikentag in Saarbrücken, wo erneut Helfer aus der Diözese den Sanitätsdienst mitverantworten. Der Waldlauf für unsere Nigeria-Hilfe findet bereits zum dritten Mal statt. Helfer aus Georgsmarienhütte sind gemeinsam mit Helfern der Malteser aus Hagen a.T.W. und Bad Iburg als Unterstützung der Malteser Osnabrück bei der Fußball-Weltmeisterschaft am Spielort Hannover im Einsatz; ebenso bei den WM-Veranstaltungen im Alando Palais in Osnabrück. Beim "Tag der Niedersachsen" übernehmen wir eine der Sanitätsstationen gemeinsam mit Helfern anderer Gliederungen der Diözese. Drei Helfer schließen ihre Rettungssanitäterausbildung ab. Auf der Mitgliederversammlung werden Stefan Poggemann zum Zugführer und Julian Winter zum Helfer berufen, Petra Horney wird zur Ausbilderin berufen. Die bronzene Ehrennadel erhalten Michael Richter und Daniel Wemhoff, Dirk Flore erhält die silberne Ehrennadel. Die bronzene Verdienstmedaille erhalten Dennis Beermann, Sascha Holtgrewe, Stefan Poggemann, Michael Richter, Jürgen Weber, Mathias Weber, Philipp Weber und Sebastian Winter. Daniel Wemhoff und Dr. Veit Allersmeier erhalten die silberne, Thomas Conrad die goldene Verdienstmedaille.

2005

Wir richten einen Rettungssanitäter-Grundlehrgang aus, der von Teilnehmern diverser Gliederungen des Landkreises besucht wird; Helfer aus Georgsmarienhütte sind beim XX. Weltjugendtag in Köln dabei, die Verlegung der Patienten ins neu erbaute St. Josefs Pflegeheim führen wir durch und wir gestalten den zweiten Georgsmarienhütter Familientag mit. Wir organisieren zum zweiten Mal mit den Maltesern aus Bad Iburg und Hagen a.T.W. einen Waldlauf zugunsten der Malteser in Nigeria, die mit dem Geld ein Krankenhaus aufbauen möchten. Bei der Mitgliederversammlung in diesem Jahr werden Norbert Hehmann zum Bereitschaftsführer und Stefan Poggemann zum Gruppenführer berufen.

2004

Wir sind als Sanitätsgruppe auf dem Deutschen Katholikenatag in Ulm, betreuen ein großes Open Air Festival mit u. a. Marco Rima und Yvonne Catterfeld und bekommen Besuch von den Maltesern aus Nigeria. Zum Aufbau eines dortigen Krankenhauses veranstalten wir einen Nachbarschaftslauf. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung werden Henning Wallrabenstein, Oliver Richter, Thomas Scelina, Florian Weber, Verena Greskamp, Katharine Hügelmeyer, Sören Behrens, Manuel Haase, Mattis Wenzel und Christoph Wacker zu Helfern, Ann-Catherine Scheiter, Stefan Poggemann und Stefan Schwager zu Truppführern und Jürgen Weber zum Gruppenführer berufen. Dr. Veit Allersmeier wird zum stellvertretenden Diözesanarzt beufen. Bianca und Thorsten Peters werden für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, Bianca Peters außerdem mit der bronzenen Ehrennadel, Frank Stegmann mit der bronzenen Ehrenplakette.

2003

Der First-Responder-Dienst startet in Georgsmarienhütte, beim ersten Ökumenischen Kirchentag in Berlin sind wir als Sanitätsgruppe dabei.

2002

Sechs unserer Helfer bestehen die in Georgsmarienhütte durchgeführte Sanitätshelferausbildung. Zwei Helfer bestehen zudem die Unterführerausbildung und ein Helfer die Ausbildung zum Zugführer. Norbert Wemhoff erhält die Ehrennadel in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft. Bei der Loveparade in Berlin nehmen wir wieder mit einer Sanitätsgruppe teil. Die Schnelleinsatzgruppe wird zu drei Einsätzen alarmiert. Unser alter Krankentransportwagen geht als Spende in die Dominikanische Republik und fährt dort bei einer Feuerwehr. Wir führten erstmal den Diözesanwettbewerb durch, bei dem Hagen a.T.W. den ersten Platz belegt. Sabine Hülsmann, Lea-Marie Köhler, Stefan Poggemann, Ann-Catherine Scheiter, Stephan Schwager und Marina Wagner werden zu Helfern, Michael Richter zum Zugführer, Mathias Weber zum Gruppenführer, Philipp Weber zum Truppführer und Sebastian Winter zum Truppführer und Ausbilder berufen.

2001

Erneut schließen zwei Helfer ihre Rettungssanitäterausbildung ab. Zudem werden vier Techniker ausgebildet. Mit Führungskräften des Rettungsdienstes wird die Fortbildung "Verbandplatz" durchgeführt. Wir sind Sieger des 13. Diözesanwettbewerbes und stellen bei der Loveparade eine Sanitätsstation. Beim 13. Bundeswettbewerb in Nettetal belegen wir den dritten Platz. Ein neuer Krankenwagen-4-Tragen (Mercedes Benz Sprinter) wird angeschafft. Die Schnelleinsatzgruppe ist bei einem Ertrinkungsunfall am 1. Mai und bei einem schweren Verkehrsunfall am 3. Oktober im Einsatz. Thomas Conrad, Stephanie Hamann, Andreas Brunke, Wilhelm Hohenbrink und Dirk Flore erhalten die Ehrennadel in Bronze für langjährige Mitgliedschaft, Ute Flore hierfür die silberne Ehrennadel. Michael Richter wird zum Gruppenführer und Dennis Beermann zum Truppführer berufen.

2000

Vier Helfer werden zu Rettungssanitätern ausgebildet und drei Mitglieder bestehen ihre Unterführerausbildung. Sascha Holtgrewe und Jürgen Weber werden zu Truppführern berufen. Mit einer SanGruppe, einem Krankentransportwagen und einem Abschnittsleiter nehmen wir bei den Katholikentagen in Hamburg teil. Dr. med. Veit Allersmeier wird zum Stadtarzt berufen.

1999

Im Rahmen des Diözesanfußballtuniers findet unsere 30-Jahr-Feier statt und Dirk Flore wird zum Bereitschaftsführer ernannt. Außerdem veranstalten wir wieder eine Sanitätshelferausbildung.

1998

Daniel Wemhoff wird zum Einheitsführer berufen und wir sind Sieger beim Diözesanfußballtunier. Unsere neue Dienststelle wird eingeweiht und wir nehmen mit einer SanGruppe und einem Abschnittsleiter an den Katholikentagen in Mainz teil.

1997

Wir übernehmen die Leitung der Betreuungsübung "Glandorf". Beim Bundeswettbewerb in Ellwangen belegen wir den 6. Platz.

1996

Anschaffung eines Ford Transit und Ausbau zum Gerätewagen. Die Sozialen Dienste werden um mehrere Zivildienststellen erweitert.

1995

Es findet ein Fahrerlehrgang statt und wir gründen eine Mutter-Kind-Gruppe.

1994

Platz 1 auf dem Diözesanwettbewerb und Platz 4 auf dem Bundeswettbewerb in Landsberg am Lech. Wir feiern unser 25. Jubiläum.

1993

Hochhausbrand in Belm – der erste Einsatz für die im Vorjahr aufgestellte Schnelleinsatzgruppe. Die Malteser Georgsmarienhütte leiten die Großübung "Baggersee ´93".

1992

Norbert Wemhoff wird zum stellvertretenden Diözesanleiter berufen. Wir führen für die Stiftung "Hilfe für Petra und andere" Bluttransporte durch, wir leisten "Hilfe für Grodno" in Kooperation mit der Stadt Georgsmarienhütte. Im Landkreis Osnabrück werden die Schnelleinsatzgruppen (SEG) aufgestellt.

1991

Während des Abzugs chemischer Waffen aus Deutschland sind wir in Alarmbereitschaft. Die Großübung "Münsterland" findet statt. Wir sind wieder Sieger des Diözesanwettbewerbes und belegen beim Bundeswettbewerb in Traunstein Platz 6. 20 Helfer nehmen an einer Funkausbildung teil und der erste Ausbildungsreferent wird ernannt. Im Landkreis Osnabrück werden die Katastrophenschutzeinheiten aufgelöst.

1990

Im Jahr der Wiedervereinigung nehmen wir an den Katholikentagen in Berlin teil und führen zum wiederholten Male einen Sanitätslehrgang durch.

1989

1989, 1990 und 1991 finden weitere Hilfstransporte nach Polen statt. Wir sind erneut Sieger beim Diözesanwettbewerb und erreichen Platz 12 beim Bundeswettbewerb in Waldkirchen.

1988

Die ersten zwei Zivildienstleistenden beginnen ihren Dienst bei uns im MSHD. Wir übernehmen die Leitung der Übung „Grundschule Harderberg“ und arbeiten bei der Polenhilfe mit den Maltesern aus Lingen zusammen.

1987

Teilnahme an den Einsätzen Papstbesuch in Münster und "Tag der Niedersachsen" in Lingen. In diesem Jahr sind wir auch in den MSHD und den Behindertenfahrdienst eingestiegen. Norbert Wemhoff wird zum Stadtbeauftragten ernannt.

1986

Der gesamte Zug wird an der Katastrophenschutzschule Niedersachsen ausgebildet. Dirk Flore wird zum Zugführer ernannt.

1984

Durchführung einer Großübung am Franziskushospital Harderberg und Durchführung eines Sanitätslehrgangs.

1983

In Georgsmarienhütte findet die Johannisfeier statt.

1982

Mitwirkung bei der Polenhilfe in Osnabrück.

1981

Wir führen erneut einen Sanitätslehrgang durch.

1980

Einsatz beim Besuch von Papst Johannes Paul II. in Osnabrück.

1979

Wir nehmen am Bundeswettbewerb in Fulda teil und belegen den 15. Platz. Die ersten drei Jugendgruppenleiter schließen  ihre Ausbildung ab; im gleichen Zug werden die ersten drei Jugendgruppen gegründet. Joachim Schröer wird zum Stadtbeauftragten und Zugführer ernannt.

1978

Wir sind erstmals Sieger des Diözesanwettbewerbes geworden und wirken beim Rettungsdienst des DRK in Hagen am Teutoburger Wald mit.

1977

Drei Helfer werden zu Rettungssanitätern ausgebildet.

1976

Jörg Ulbrich wird zum Zugführer ernannt und wir nehmen an der Übung "Katos I" des Landkreises Osnabrück teil.

1975

Seit 1975 sind wir jährlich als Sanitäter bei der Telgter Wallfahrt, der zweitgrößten Fußwallfahrt Deutschlands, dabei.

1974

Die Malteser Georgsmarienhütte stellen den Sanitätszug 7 auf.

1973

Die ersten Sanitäter werden im Rahmen eines Sanitätskurses ausgebildet und können ihre Fähigkeiten gleich bei den ersten Sanitätsdiensten beim VfL Kloster Oesede unter Beweis stellen. Seit diesem Jahr nehmen wir auch bis 1987 jährlich am "Caritas Sonnenzug" teil.

1972

Die erste Dienststelle im Pfarrheim Harderberg wird bezogen.

1971

Wir engagieren uns erstmals im Katastrophenschutz, in dem wir auch noch heute tätig sind.

1969

Die Stadtgliederung wird durch Hermann Leifeld, dem ersten Beauftragten gegründet.
Schon im nächsten Jahr beginnen die ersten Erste-Hilfe-Kurse, wir nehmen am Krankenhausdienst im Franziskus Hospital Harderberg teil, der bis 1988 gepflegt wird. Gemeinsam mit den Maltesern aus Bramsche leisten wir Autobahndienst an der Hansalinie.